— flüssiges Gold —

bee good

Schon in der Steinzeit sammelten unsere Vorfahren Honig. Der Begriff "Honig" kommt aus dem indogermanischen und bedeutet "der Goldfarbene". Durchschnittlich isst jeder Mensch 1kg pro Jahr, während eine Biene in ihrem Leben nur einen Löffel von dem flüssigen Gold produzieren kann. Diese kleinen Tierchen können in nur zwei Minuten eine Strecke von einem Kilometer zurücklegen! 

Welchen Nutzen hat Honig für unseren Körper? 
+ Antiseptisch
: wirkt entzündungshemmend und kann gegen Schmerzen und Schwellungen eingesetzt werden. Bei kleineren Wunden hat er eine heilende Wirkung. 
+ der schnelle Energiespender sorgt mit seinem Phosphorgehalt für Nerven wie aus Stahl
+ fördert die Verdauung und bringt den Darm auf Vordermann
+ Honig ersetzt den Hustensaft! Er wirkt schleimlösend und gegen einen trockenen Hals. (1EL Kurkuma mit 100g Honig gilt als echter Geheimtipp gegen grippale Infekte und Gelenksschmerzen!) 
+unterstützt die Blutbildung (Eisen, Mangan) und fördert den Aufbau von Knochen und Zähnen 
+ ein Glas lauwarmes Honigwasser am Morgen reduziert Müdigkeit und Trägheit und macht dich fit für den Tag

Das flüssige Gold sollte nicht über 40°C erhitzt werden, weil ansonsten die Nährstoffe verlohren gehen. Der Manuka-Honig aus Neuseeland gilt übrigens als Heilmittel und ist der gesündeste Honig der Welt. 

— Imkerhonig vs Industrie-Fake —

Honig ist nicht gleich Honig

Um zu testen ob es sich bei deinem Honig um einen Echten oder einen künstlich hergestellten handelt, kannst du ein brennendes Streichholz an einen Teelöffel Honig halten. Schmilzt der Honig, ist er echt. Fängt es sofort an zu zischen, solltest du beim nächsten Kauf evtl. ein paar Euro mehr ausgeben. 

Auch wenn "Bienenhonig" auf dem Glas steht ist nicht gewährleistet, dass du ein Naturprodukt in Händen hälst. Discounter-Honig weist mitunter Rückstände von Pflanzenschutzmitteln und Antibiotika (Streptomycin) auf, das zB in deutschem Obsthonig enthalten ist.