— So stärkst du dein Immunsystem für den Winter —

8 Tipps, damit du gesund & kraftvoll durch die kalte Jahreszeit kommst

Unser Gesundheitswesen will uns erklären, dass Erkältungen vor allem im Winter "normal" sind. Natürlich! Jedes Jahr gibt es die Grippeschutzimpfung und in den Apotheken stehen zahlreiche Mittelchen und Päckchen zur "Heilung" deiner Wehwehchen zur Verfügung. Die soll ja jemand kaufen, bevor das Haltbarkeitsdatum überschritten wird.

Diese Arzneimittel heilen deinen Körper nicht! Sie sollen den Schleim lösen, Fieber senken und deine Nase freimachen. Also, nur deine Symptome unterdrücken und gar nicht die Ursache aufspüren.

Du könntest eine Erkältung auch positiv betrachten. Dein Körper zeigt dir, dass wieder eine Entgiftung fällig ist. Du fühlst dich müde, hast kaum Hunger und deine Nase rinnt wie Wasser. Du brauchst jetzt viel Ruhe, gesunde Lebensmittel und sollst die Gifte und Stoffwechsel-Rückstände endlich aus deinem Körper spülen.

Wenn du in Zukunft auf eine "Zwangs-Ruhestellung" verzichten möchtest, kannst du mit einer gesunden, ausgewogenen Lebensweise schon vorab dafür sorgen.


1.) Ernähre dich gesund!

Bestimmte Lebensmittel sind dafür bekannt, dass sie dein Immunsystem stärken und aufbauen. Dazu zählen: Brokkoli, Karotten, Kohl, Tomaten, Spinat, Pilze, Knoblauch, Zitrusfrüchte, Beeren, Bananen, Datteln, Mandeln, Haferflocken, Honig und Gewürze wie zB Ingwer, Kümmel, Zimt, Oregano und Cayennepfeffer 

2.) Tanke viel Sonne!

Vitamin D ist sehr wichtig für eine gute Immunabwehr. Auch wenn es draußen kalt ist, solltest du dich täglich an die frische Luft begeben. (Kleide dich nach dem Zwiebel-Prinzip, also mehrere Schichten übereinander.) Vor allem kühle Luft regt deine Durchblutung an und sorgt für ein gesundes Abwehrsystem!

3.) Vermeide Stress!

Bekanntlich macht Stress auf Dauer krank. Natürlich macht sich dein Job nicht von selbst, der Kühlschrank ist schon wieder leer und der Korb mit deiner Dreckwäsche ist überhäuft. Nimm dir trotzdem täglich Zeit für dich und fördere deine Entspannung. Bestimmt findest du unter den zahlreichen Methoden (PMR, autogenes Training, Meditation, Yoga) etwas Passendes für dich. 

4.) Trink viel!

Täglich ein Glas Wasser mit Apfelessig und Honig boostet dein Immunsystem! Zudem sorgt es für schöne Haut, Haare und Nägel, fördert die Entgiftung und unterstützt den Abbau von überflüssigem Körperfett.

Grüner Tee tut deinem Immunsystem auch sehr gut. Er enthält viele Antioxidantien, die den Körper zusätzlich schützen. Kennst du den japanischen Matcha-Tee?
(Mit Klick auf das Bild kannst du dir das Matcha-Tee-Pulver bei Amazon bestellen.) 

5.) Wasch dir deine Hände!

Wenn du ohnehin ein schwaches Abwehrsystem hast, wasche dir mehrmals täglich deine Hände. Im Durchschnitt greifst du dir alle vier Minuten in dein Gesicht, das erhöht die Angriffschancen der Viren.

6.) Schlafe genug!

Zu wenig Schlaf reduziert die Anzahl der Abwehrzellen und sorgt für ein schwaches Immunsystem. Gib deinem Körper täglich sieben bis acht Stunden Zeit um sich zu erholen und regenerieren.

7.) Gehe in die Sauna!

Wann warst du das letzte Mal in einer Sauna? Durch den Wechsel von Hitze und Kälte lernt dein Körper die Schleimhäute mal mehr und mal weniger stark zu durchbluten. So kannst du dich besser auf die kalten Temperaturen einstellen. Den selben Effekt erreichst du, wenn du dich nach einer heißen Dusche noch schnell kalt abspülst. Oder vor dem Schlafengehen barfuss im Schnee um dein Haus rennst. 

8.) Sport stärkt deine Abwehrkräfte!

Mindestens drei Mal 45 Minuten Ausdauertraining pro Woche wären super für dich. Lockeres laufen, schwimmen oder Ski fahren entspannen deinen Geist und kurbeln dein Immunsystem sanft an. Bei körperlicher Betätigung schüttest du Adrenalin aus. Dieser Botenstoff sorgt dafür, dass sich deine Abwehrzellen schnell vermehren und aktiv werden. Bitte übertreibe es mit deinem Training nicht, sonst bewirkst du das Gegenteil!

Ganz interessant ist das Buch "Die Kraft der Kälte"! Wim Hof setzt seinen Körper Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts aus - ohne dabei Schmerzen zu empfinden oder gesundheitlichen Schaden zu nehmen. Internationale Bekanntheit erlangte er, weil er nahe des Polarkreises bei minus 20 Grad Celsius barfuß und nur mit Mütze und Shorts bekleidet einen Marathon gelaufen und durch arktisches Eis geschwommen ist. Um von dem positiven Effekt der Kälte auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu profitieren, muss man aber weder Extremsportler sein noch im Polarmeer baden. Es ist bereits ausreichend, regelmäßig auf eine bestimmte Art kalt zu duschen und Wims Atemtechniken anzuwenden. Dadurch werden nicht nur das Immunsystem und der Stoffwechsel günstig beeinflusst, auch Krankheiten wie Rheuma, Morbus Crohn, Asthma, diverse Entzündungen und sogar Depressionen lassen sich besiegen oder zumindest abschwächen.

Ich wünsche dir eine schöne, gesunde Winterzeit! Hast du noch weitere Tipps, die das Immunsystem stärken?