— Let YIN Yoga Zen you —

Die Welt wartet darauf, dass du endlich mit Yin Yoga beginnst - ich decke dir den Rücken


YIN Yoga stärkt deinen Bewegungsapparat von Innen, erspürt & löst Blockaden und führt deine Seele in die Freiheit. Durch Ruhe und Reflexion erreichst du einen Zustand tiefer Entspannung.

Du lernst, dich selbst besser wahrzunehmen, den Körper intensiv zu dehnen, die Flexibilität zu steigern und die tieferen Körperschichten, wie Gelenke, Bänder und das Bindegewebe (Faszien) zu bearbeiten. Diese sanfte, heilende Praxis ist der Schlüssel zu mehr Achtsamkeit und Beweglichkeit.


Was ist YIN Yoga?

In der TCM (=traditionellen chinesischen Medizin) bilden Yin und Yang immer eine Einheit. Sind die zwei taoistischen Elemente im Körper (im Denken, in der Gefühlswelt, im Universum) ausbalanciert, ist der Mensch mit sich im Gleichgewicht. Er fühlt sich glücklich und entspannt. Emotionen wie Angst, Sorgen oder Zorn werden als eine Energie mit wenig Gehalt und wenig Frequenz eingestuft. Diese erschöpfen die Lebenskraft, verunsichern den Geist und verursachen Spannung für unsere Organe.

Leider wird unser Alltag naturgemäß durch Stress, Unruhe und Nervosität bestimmt (=Yang). Dadurch kann es zu Beschwerden wie z.B. Herz-Kreislauf-Störungen, Schlaflosigkeit, Migräne oder Allergien kommen. Vielen Menschen fehlt das ausgleichende Gegengewicht (=Yin).

Deshalb entwickelte ein amerikanischer Yogalehrer (Paul Grilley) das YIN-Yoga. Mithilfe spezieller Asanas wird dieses schädliche Ungleichgewicht kompensiert. Die "YIN-Qualitäten" sind innerer Frieden, Stille und Empfänglichkeit. 

Wie funktioniert YIN-Yoga?

Der Yogi bringt seinen Körper in ein Asana (meist sitzend oder liegend), das ihm sanfte und ruhige Empfindungen schenkt. Das entspannt die Muskeln und Faszien. Er bleibt in einem meditationsähnlichen Zustand zwischen 2-7 Minuten in dieser Position, ohne sich zu bewegen.

YIN-Yoga ist vor allem zur Stärkung der Gelenke, dem unteren Rücken, Hüften und der Muskulatur entlang der Wirbelsäule geeignet. Ein Workout dauert normalerweise 40 Minuten. Geübtere Yogis können auf bis zu 55 Minuten erweitern. Es wird meist zur Ergänzung von dynamischen Yogastilen, die die Muskulatur stärken sollen (=Yang), eingesetzt.

Die Stellung sollte stabil und leicht sein.

Indem wir alle Anspannung loslassen, können wir uns auf das Unendliche ausrichten.

- Yogasutra 2.46-2.47

Die Vorteile

Das sanfte, ruhige Workout bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Es harmonisiert den Energiefluss im Körper und kann Blockaden in den Meridianen lösen. Meridiane sind Leitbahnen im Körper, durch die die Lebensenergie (=Qi oder Prana) zu den Organen fließt. Das aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und öffnet die Energietore.

Es sorgt für eine bessere Selbstwahrnehmung, Zentriertheit und Achtsamkeit im Umgang mit dem eigenen Körper. YIN Yoga entspannt Körper und Geist, schenkt innere Ruhe und Zufriedenheit.

Yin Yoga gilt als Wiederentdeckung der Langsamkeit und ist für die tieferen Körperschichten, wie zB. das tiefe Bindegewebe und die Faszien zuständig. Die Positionen wirken sehr tief nach innen, sowohl auf körperlicher, als auch auf energetischer Ebene.

Was sind eigentlich Faszien?

Das Wort "Faszie" kommt aus dem lateinischen und bedeutet Band. Faszien (=Bindegewebe) umhüllen die einzelnen Muskelgruppen, Nerven und Organe. Sie sind oft Sehnen und Bänder, die die Muskeln mit dem Knochen verbinden. Faszien durchziehen den ganzen Körper und ermöglichen verschiedenen Muskelgruppen, sich zu dehnen.

Ab dem 30. Lebensjahr beginnt unser Bindegewebe an Elastizität zu verlieren. Das zähe, faserhaltige Gewebe braucht eine andere Dehnung als unsere Muskeln. Es benötigt einen langsamen, sanften und gleichmäßigen Zug. 

Für deine Praxis zu Hause empfehle ich dir dieses Buch von Christine Ranzinger. Inspirierende Asanas und Meditationen, zugeordnet zu den Elementen, motivieren und unterstützen dich in deiner Praxis.