— Yeah, Yoga boomt! —


Dass sich die jahrtausendealte Praxis mittlerweile zur Trend-"Sportart" entwickelt hat, hast du bestimmt schon mitbekommen. Immer mehr Menschen suchen nach einer alternativen Medizin, um Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Gehörst du auch dazu?

Das Schöne an dieser Sache ist: Yoga kann dein Ausstieg aus dem Gefühlskarussell sein. Egal ob du im Büro eine Auszeit brauchst, auf den Zug wartest, am Strand dem Meeresrauschen zuhörst oder dem Vogelgezwitscher auf der Wiese lauschst - Yoga passt immer! Ich persönlich finde es viel angenehmer im Freien zu praktizieren, es verleiht mir ein Gefühl von Erdung und eine Verbindung mit der Natur.

Schon 10 Minuten täglich reichen aus, um dein Körpergefühl nachhaltig zu verbessern, deinen Kreislauf zu pushen, dich mental aufzufrischen und vor allem, dich wohlzufühlen! Mit der täglichen Yogapraxis kannst du mit einer Verbesserung deines Lebensgefühls rechnen. Beim Yoga geht es übrigens nicht darum, wie weit du mit deinen Händen zu den Zehen kommst. Wichtig ist, in dich hinein zu spüren und zu fühlen, was es mit dir macht. Ganz ohne Leistungsdruck oder Konkurrenzkampf. Nur du und die Kommunikation mit deinem Innersten.

Falls du absoluter Yoga-Frischling bist, empfehle ich dir mit einem Lehrer zu starten und dich langsam mit der Materie vertraut zu machen. Die meisten Lehrer bieten Schnupperstunden an. Es gibt viele verschiedene Yogastile, von ganz ruhig, bis hin zu richtig schweißtreibend. Probiere aus, was dir am besten gefällt. Du brauchst etwas Geduld und Zeit, um dir eine gute Eigenpraxis aufzubauen. Wenn du magst, besuche von Zeit zu Zeit einen Kurs, um dir Inspiration und Tipps abzusahnen. Doch sobald du deine Lieblings-Asanas (Körperübungen) beherrscht, kannst du alleine loslegen.

Gewöhn dich daran, täglich an deiner Praxis zu arbeiten. Starte mit einfachen Übungen, schau dass du Abwechslung in deinen Flow bringst und praktiziere, solange du Motivation dazu findest. Besser übst du jeden Tag nur ein bisschen, als dein Training komplett auszulassen. Leg dir deine Matte bereit, reserviere fixe Zeiten in deinem Terminkalender und suche dir ein gemütliches Plätzchen (ruhig, friedlich und ohne Handy) zum Abschalten.

Du suchst noch nach einer geeigneten Matte zum Starten? Ich empfehle dir diese von Lotuscrafts. Sie ist 5mm stark, hat einen guten Halt und ist zudem hautfreundlich, schadstofffrei und umweltfreundlich. 

Sag nie zu dir selbst, dass du etwas nicht kannst. Du kannst alles schaffen!! Vielleicht nicht sofort, aber gewiss nach einiger Zeit. Such dir nicht gleich zum Start die schwierigsten Asanas heraus, sondern taste dich langsam an dein Ziel heran. Teile zum Beispiel eine schwierige Abfolge in viele kleine Übungssätze auf. Praktiziere diese täglich und du wirst sie an einem Stück schaffen! Garantiert.

Rechne mit einer Verbesserung deines Lebensgefühls.
Wusstest du, dass Yoga nicht nur Körperübungen sind? Eigentlich steckt da viel mehr dahinter. Im Yoga gibt es eine eigene Philosophie, mit Do's & Dont's. Yamas & Niyamas, also Verhaltensregeln und Gebote, wie zum Beispiel: nicht stehlen, Achtsamkeit, eine positive Denkweise und Gewaltlosigkeit. Das Yogasutra, die "Bibel" für Yogis, beruhigt den Geist, macht dich glücklich und sorgt für einen Ausgleich.

Also - frischgebackener Yogi, praktiziere täglich und du wirst diesen Balsam für deinen Körper, Geist und Seele niemals missen wollen. Deine Yogapraxis kennt keinen Urlaub. Sie ist wie eine Medizin, nur bei durchgehender Einnahme kommst du gewiss zu deinem Ziel.