— Endlich ruhige Babys und Kleinkinder —

mit Bachblüten!


In den letzten Jahren ist mir aufgefallen, dass immer häufiger verzweifelte Eltern mit ihren Babys und Kleinkindern zu mir in die Praxis kommen. Die Kinder leiden unter Ängsten, Unruhe und Unsicherheit und die Eltern sind damit überfordert oder stehen dieser Situation hilflos gegenüber. Wenn du auch Mama oder Papa bist und dein Kind nachts unruhig ist, sich verhält, wie ein kleiner Tyrann oder einfach nicht in die Spielgruppe möchte, dann pass jetzt gut auf!

Die sanfte Wirkung der Bach Blütenessenzen wurde von dem englischen Arzt, Dr. Edward Bach entdeckt. Diese Essenzen wirken auf die Psyche des Kindes und verändern die kindlichen Gemütszustände, die sich in störenden oder schwierigen Verhaltensweisen äußern. Die Tropfen fördern somit die freie Entwicklung und die optimale Entfaltung der kindlichen Identität.

Beachte bitte, es gibt keine Mischung für die Allgemeinheit, es gibt ja auch nicht das "Standardkind". Ich stelle dir hier nun ein paar Blüten vor, die sich vor allem bei Babys und Kleinkindern sehr bewährt haben. Wenn du dich genauer informieren möchtest, dann schau mal HIER!

Die "NOTFALLTROPFEN" kennst du vielleicht schon. Das ist wohl die bekannteste Bachblütenmischung. Ich hab sie immer in der Handtasche, das ist mein "Erste Hilfe" Mittel für akute Notfälle. Und ein Notfall - das ist für ein Kind auch mal was kleineres. Was immer das Kind gerade aus der Fassung bringt. Die Notfalltropfen wirken sehr schnell beruhigend und tröstend auf den jeweiligen Gemütszustand.

ruhige Babys mit Bachblüten
ruhige Babys mit Bachblüten

Kennst du das als Elternteil, wenn dein Baby oder Kleinkind in der Nacht total unruhig schläft? Das ist sowas von anstrengend und auf Dauer echt nervenaufreibend. Wenn du sicher bist, dass dein Kind keine ärztliche Hilfe benötigt und einfach nur kuscheln und getragen werden möchte, dann hilft dir bei den nächtlichen Unruhestiftern eine Mischung aus Chicory, Heather, Holly, Impatiens, Mimulus und Red Chestnut. Chicory ist gegen den Zwang, Mama ganz nah bei sich zu brauchen, Heather, gegen das beständige Verlangen und Drängen nach Aufmerksamkeit, Holly, damit dein Kind nicht so leicht verärgert ist, Impatiens gegen die Ungeduld, wenn du nicht gleich dastehst, Mimulus gegen die Angst vor dem Alleinsein und Red Chestnut gegen die übertriebene Bindung an einen Elternteil.

Für die Trotzphase, also ca. um das 3. Lebensjahr herum brauchst du als Mama oder Papa ganz ganz viele Nerven. Die Kinder entdecken ihre eigene Persönlichkeit und testen gezielt die Grenzen aus. Oft versuchen sie ihren Willen stur durchzusetzen und brauchen besonders viel Geduld. Für die kleinen Trotzköpfe hat sich in der Praxis die Mischung von Holly, Impatiens, Vervain und Vine bewährt. Holly zur Überwindung der Aggressionen, gegen die Ungeduld die Impatiens, Vine und Vervain, um nicht alle von sich überzeugen zu wollen.

Zwischen dem 2. Und 4. Lebensjahr fangen viele Kinder an ein bisschen zu stottern. Vor lauter Begeisterung, dass sie sich nun ausdrücken können, sprudeln die Wörter zu schnell und nicht so deutlich heraus. Andere haben beim Spielen keine Zeit und stehen so unter Druck, dass sie möglichst schnell sprechen möchten. So können sich echte Sprachbarrieren einschleichen! Wenn du den psychischen Druck von deinem Kind nehmen möchtest, hilft dir eine Mischung aus Chestnut Bud, Vervain, Larch, Impatiens und Mimulus! Chestnut Bud unterstützt beim Lernen, Vervain nimmt die innere Spannung, Larch gibt das Gefühl, dem Sprechen mächtig zu sein, Impatiens beruhigt und sorgt für Gelassenheit beim reden und zuguterletzt - Mimulus nimmt die Angst.

Julia Bickel - Bachblütenberaterin
Julia Bickel - Bachblütenberaterin

Hast du Zuhause auch einen Geschwister-Konkurrenzkampf? Gerade bei Geschwistern, mit einem Altersunterschied von zwei bis vier Jahren, spielt der Kampf um den Mittelpunkt der Familie eine große Rolle. Viele Erstgeborene leiden seelisch, wenn sie durch den "Neuankömmling" von ihrem Thron gestoßen werden. Sie entwickeln mitunter Eifersucht, Wut und möchten ihrem Konkurrenten jederzeit eines auswischen. Hier hilft es, den Erstgeborenen eine Mischung aus Beech, Holly, Heather, Willow, Sweet Chestnut und Star of Bethlehem zu geben. Beech für mehr Mitgefühl und Toleranz, Holly gegen Aggressionen, Heather damit sie nicht im Mittelpunkt stehen müssen, Willow gegen die Verbitterung hinten angestellt zu werden, Sweet Chestnut gegen die Verzweiflung und Star of Bethlehem als Seelentröster.

Es ist ganz erstaunlich, wie schnell die Kinder auf die Bachblütenmischungen ansprechen. Gib auch acht darauf, ob dein Kind dir vielleicht etwas spiegelt? Oft gibt es Wechselwirkungen zwischen dem Verhalten von Eltern und Kindern, das den meisten gar nicht auffällt. 

Wir Eltern tragen die Verantwortung, dass unsere Kinder zu psychisch gesunden Menschen heranwachsen, die später ganz im Einklang mit sich selbst ihr Leben gestalten können! Die Bachblüten können dabei helfen. Damit ich es noch kurz angesprochen habe - die Blütenessenzen sind wundervolle Heilmittel, aber kein Zaubertrank. Grundlegende Wesensveränderungen lassen sich hiermit nicht erzielen. Du kannst dein sehr ruhiges Kind damit nicht sehr lebhaft machen und es auch nicht in einen Einstein verwandeln.

Falls du die Blüten schon zu Hause hast, gib sie deinem Kind tröpfchenweise in ein Wasserglas und lass es 4x am Tag so eine Mischung trinken. Wenn du nun das Gefühl hast, das die Bachblüten auch dir und deinen Kindern weiterhelfen können, du aber nicht sicher bist, welche Mischung die richtige ist, dann melde dich bei mir. Ich stelle euch gerne die individuelle Blüten-Mischung über Zoom oder Whatsapp Video zusammen!

— Möchtest du noch mehr kostenlosen Lesestoff? —

Dann schau mal hier rein: