— vegane Naschkatzen —

Verzichten war gestern

Seit ein paar Tagen bin ich auf der "veganen Welle". Es läuft ziemlich gut, bis auf ein paar Ausnahmen. Die kamen zu Stande, weil mich der Heißhunger auf Süßes überrollt hat und ich einfach zu gerne nasche. Wenn ich eine Schokolade sehe, dann komm ich schlecht daran vorbei. Damit mir das nicht mehr so schnell passiert, habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht.

Siehe da, es gibt so viel!! Vegan leben ist gar nicht anstrengend oder kompliziert, es braucht allerdings ein bisschen Know-How, um das eigene Ego auszutricksen. Zahlreiche Produkte, egal ob Schoko, Gummibären oder Chips sind vegan in den meisten Supermärkten erhältlich. Das Sortiment ist riesengroß, du musst nur etwas genauer hinschauen. Wenn du gerne in der Küche stehst und dich kreativ auslebst, habe ich hier drei meiner Lieblingsrezepte für dich:

Veganes Waldbeer-Eis

Du brauchst etwas Pflanzenmilch (zB. Hafer-, Reis-, Mandel- oder Sojamilch), Waldbeeren, eine Vanilleschote, Zimt und Ahornsirup. 

Mixe die Milch bis sie schäumt, gib dann die Vanille, Zimt und den Sirup dazu. Püriere die Beeren und heb sie vorsichtig darunter. Lass das Ganze dann in einem hohen Gefäß ca. 3 Stunden im Tiefkühler stehen. 

Fertig! Das ging blitzschnell, oder? 


Vegane Energiebällchen

Energiekugeln sind schnell gemacht und schmecken sehr lecker zum Kaffee. Mal eine Alternative zum Kuchen? Mit ihren Superfood-Inhaltsstoffen boosten sie deine Konzentration und Leistungsfähigkeit. 

Für ca. 30 Kugeln brauchst du 3 Tassen Nüsse (Haselnuss, Mandel, Cashews, Walnüsse), 1 Tasse gehackte Datteln, 1/2 Tasse Kokosflocken, 1/2 Tasse klein geschnittene Trockenfrüchte nach Wahl, 1 Tasse Wasser, 1 EL Kakaopulver oder 1 EL Zimt - je nach Geschmack und für die Deko: Sesam, getrocknete Himbeerstücke, gehackte Pistazien oder Kokosraspeln. (Sei kreativ. Ich verwende alles, was ich in meiner Küche finde. Das können auch mal Leinsamen, Haferflocken oder Cranberries sein.)

Lass die Nüsse mindestens 6 Stunden in Wasser einweihen und mixe sie dann. Vermisch sie mit allen anderen Zutaten und forme aus der Masse kleine Bällchen. Damit sie für's Auge was hermachen, kannst du sie in gehackten Pistazien oder Sesamkörnern wälzen. 


Veganes Bananenbrot

Lust auf Kaffeeklatsch mit etwas Süßem? Dann präsentiere deiner Freundin doch mal dieses Bananenbrot! Es ist schnell gemacht und schmeckt total lecker. 

Du benötigst 2 reife Bananen, 1-2 EL Ahornsirup, 200g Dinkelmehl, 100g gehackte Nüsse oder Mandeln, 1/2 Päckchen Backpulver, 1 Vanilleschote, 2 EL Öl und 100ml Milch (zB. Hafer-, Reis-, Mandelmilch). 

Püriere die Bananen und heb die restlichen Zutaten darunter. Fülle die Masse in eine gefettete Backform und schieb es bei 180 Grad ca. 45min. in den Ofen.

Noch mehr Inspiration und tolle Rezepte findest du in diesen veganen Backbüchern. Viel Spaß beim durchstöbern, ausleben und kosten!